Tiere

Jeden Morgen, wenn ich auf den Blog meiner Schwester gehe zum Gazakonflikt, dann brauche ich eine Weile, um mich davon zu erholen. Heute sah ich das Foto der toten Kinder und dann will in mir keine Freude mehr aufkommen. Getötete Kinder sind das Barbarischste, was der Mensch der Schöpfung Gottes antun kann. Getötete Kinder sind getötete Hoffnungen, getötete Zukunft.

Mittlerweile hat das höchste israelische Gericht den ausländischen Journalisten Recht gegeben, die nicht aus Gaza selbst berichten dürfen. Sie werden dennoch nicht hineingelassen. Es ist ein himmelschreiendes Unrecht, was dort geschieht. Und wer sich ein wenig für die tieferliegenden Ursachen dieses Konfliktes interessiert, der möge den Vortrag von Gideon Levy lesen, der sehr klug und umsichtig über die Besatzung durch Israel spricht.

Die kleinen Pinguine am Ende der Welt zeigen mir, dass die Tiere immer in der Lage sind, mit der Schöpfung umzugehen. Und was macht der Mensch? Vernichtet ihren Lebensraum. Tötet Kinder und vernichtet den Lebensraum der Tiere.

Heute bin ich in einer sehr hoffnungslosen Stimmung.

Ein Gedanke zu „Tiere“

  1. Oh Little Beauty,

    I hear you! I am so pissed at the Israelis for this slaughter!! There is no justification or explanation suitable.

    I see the children. They have no affiliation with Hamas or the government. They do not lob missiles and yet are struck and killed by them.

    I wonder that the Israelis can do such horrible things as they claim were done to them. There is no excuse. The Gazans are a conquered people being shot at like fish in a barrel.

    I'm praying that this is not Armageddon!

    Hugs,
    Dina

Schreibe einen Kommentar