was für ein schöner Tag

Morgen, Sonntag, haben wir ja nun Jahrestag, ach wie herrlich ist das 😉 in meinem Alter Jahrestag 😉 wer hätte das gedacht, schon irgendwo unglaublich. Jedenfalls wollten wir heute, Samstag, simpel einkaufen fahren, da klingelte es und das kleine Enkelchen meines Freundes stand strahlend vor der Türe und so landeten wir stattdessen auf dem Spielplatz. Bei herrlichstem Wetter saß ich mittenmang von jungen Eltern – derweil der Opa sein Enkelkind bespaßte – und betrachtete die kleinen bis kleinsten Wesen um mich herum und stellte eine Favoritenliste auf 😉 gewonnen hat eine ganz ganz kleine mit süßem Mondgesicht, die kaum laufen konnte, aber unbedingt schaukeln wollte. Der Vater nun erklärte ihr, dass die Schaukeln besetzt seien, woraufhin sich ihr süßes Gesicht derart verfinsterte, ich hätte sie knutschen mögen, echt 😉 die kleinen Mundwinkel zogen sich beängstigend nach unten und bevor das laute Geheul ausbrach, hatte der Vater dann eine andere offensichtlich zündende Idee und zog mit meiner Favoritin davon 😉

Opa hatte sich derweil als Burgbaumeister betätigt, streng nach Anweisung, das gemeinsame Begutachten führte dann dazu, dass ich nach gefühlten Jahrzehnten mal wieder Sand in den Schuhen hatte 😉 und dann ging es doch noch in die Metro, erstens gibt es da frischen Fisch – die Familie meines Freundes hatte sich angesagt und ich koche doch so gerne, je mehr Menschen, desto besser 😉 – zweitens haben die da auch Ü-Eier. Die sind ein MUSS. Einkaufen mit Enkelchen ohne Ü-Ei ist schlicht nicht möglich 😉

Familie ist etwas sehr schönes. Es sind diese Kleinigkeiten, die mich das fühlen lassen. Ich sehe meinen Vater vor mir, mit den damals noch kleinen Töchtern meiner Schwester. Davon reden sie heute noch, von Opa, was er mit ihnen alles gemacht hat, im Urlaub. Denn einen gemeinsamen Alltag gab es leider nicht, da lagen 3000 Flugmeilen zwischen. Ich sehe meine Mutter, wie sie strahlte, wenn sie für die Kinder etwas nähen konnte. Grenzenlos verwöhnte Enkelkinder. Ich selber kenne das auch. Meine Großeltern waren das Paradies für mich, mein Kinderparadies. Ich lebe heute in ihrem Haus und dass ich da so glücklich bin, hat auch mit meinen Großeltern zu tun.

Familie ist, jedenfalls für mich, etwas sehr schönes.

Ein Gedanke zu „was für ein schöner Tag“

  1. Spielplatz als Oma ist etwas besonderes. Man sieht die Welt wieder mal mit anderen Augen. Ich geniesse die „Kinderstunden“ auch immer ganz besonders und weiß genau, wie es Dir da gegangen ist 🙂

    lg sue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.