wenn eine eine Reise tut… oder wenn zwei mit der Bahn fahren…

Gestern war ich mit meiner schönen Nichte in Köln, weil das schöne Kind schöne Stöffchen brauchte, weil das ist mit 18 so, das weiß ich, weil ich selber mal 18 war ;-)))))))))) Und weil wir uns den Stress mit dem Autofahren und dem Parkplatzsuchen ersparen wollten, führen wir mit dem Zug. 20 Euro für die schöne Nichte, 17 Euro für die alte Tante, weil die einen VRR-Ausweis hat, da geht es was billiger. Wir düsten los, die Verbindungen klappten und wir kamen in Köln an, der Stadt, wo ich vor gefühlten 100 Jahren mal für 12 Jahre lebte. Erst waren wir eine Stunde im Kölner Dom

und haben die tolle Stimmung und das noch tollere Fenster von Gerhard Richter genossen. Dann ging es zur Shoppingtour. Mitten im Shoppinghopping wurde der Himmel schwarz und es regnete kurzzeitig etwas doll. Das war es aber schon. Über die Abkühlung hatten wir uns sehr gefreut. Wir saßen dann noch in der Nordsee und aßen wunderbaren Lachs und ließen es uns in der Kölner Fußgängerzone so richtig gut gehen, Köln ist, und jetzt könnt ihr mich schlagen, schöner als Düsseldorf, es fühlt sich schöner an, es hat mehr Flair, es macht mehr Spaß, ich weiß es nicht, das ist meiner Nichte aber auch aufgefallen, Köln sei schöner als Düsseldorf, meinte sie.

Nun gut, schöner hin, schöner her, wir wollten nach Hause. Also wieder ab zum Bahnhof. Schon von weitem sahen wir die vielen Menschen, vor den Infoschaltern lange Menschenschlangen, ich ahnte böses und so war es auch. Keine Züge fuhren. Was bei uns als dunkler Himmel zu sehen war, war anderorts ein Sturm mit katastrophalen Ausmaßen. Dann kam die Info, es fahren gleich S-Bahnen Richtung Düsseldorf Flughafen, ich vermute, die mussten einfach die Leute los werden, es wurden ja immer mehr, klar, wenn keine Züge fahren und immer mehr Menschen kommen… jedenfalls hat man sich offensichtlich entschlossen, die Leute wegzutransportieren und so wurden einige S-Bahnen mit dem Ziel Düsseldorf Flughafen angekündigt.
Was uns keiner sagte, auch denen nicht, deren Flieger am Flughafen wartete, die Strecke ab Dormagen war gesperrt. Dort war die Oberleitung defekt. Das sagten sie uns erst im Zug. Und in Dormagen ist NICHTS. Ein kleiner Kiosk (der gestern das Geschäft seines Lebens machte), mehr nicht, nicht mal Toiletten. Jede Stunde kam ein Bus, der nach Neuss fuhr. Meine Nichte und ich waren 2 ½ Stunden dort, in der Zeit kamen vier Taxen. Vier!! Und die Leute mit Koffern, die zum Flughafen wollten, die sich in Köln noch ein Taxi hätten nehmen können, die standen dann da. Ich kann Euch sagen, da war was los!! Ein älteres amerikanisches Ehepaar, die nach Hause wollten, die rasteten da fast aus. Kein wegkommen. Und kein Klo. Die Toiletten waren nämlich noch nicht fertig umgebaut. Meine Nichte entdeckte ein Dixiklo und ich habe doch einen alten Betriebsschlüssel der Rheinbahn von meinem Vater. Der passte ;-)))) Wenigstens war nun dafür gesorgt. Aber alle halbe Stunde kam eine neue S-Bahn aus Köln mit 100erten von Ahnungslosen, unglaublich, wirklich unglaublich. Und keine Infos, keine Durchsagen sondern immer nur mehr und mehr Menschen, es war wirklich einfach nur unglaublich.

Wir haben dann den besten aller Ehemänner angerufen, der holte uns ab. Und das alles für unglaubliche 37 Euronen, das ist doch spottbillig, so viel Action für so wenig Geld ;-)))) DANKE Bahn!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.