neidische Tanten und studierende Nichten

Meine Nichte Mariam geht nun essen, mit ihrer Mutter, welche meine Schwester ist, mit der ich bis eben gechattet habe. Die beiden hocken nämlich in London in Mariams neuem Zimmer, welches sie heute bezogen hat, weil sie doch jetzt an der Brunel University studiert. Mariam musste einen Aufsatz fertig schreiben und so lange hatte ihre Mutter nun Zeit und ging mal ins Internet, dort ist alles vernetzt, und da ich hier in der Pfalz ja auch vernetzt bin, haben wir uns gesehen, ist das nicht großartig?!!

Ihre bahrainische Freundin wohnt genau unter ihr, besucht aber andere Kurse, erst im nächsten Jahr sind sie zusammen. Aber so ist sie nicht alleine, das ist doch auch toll. Meine Schwester erzählte mir, wie sie Mariam heute morgen mit ihrer Tasche zur Uni laufen sah, so voller Energie und sprühendem Leben und Wissbegierde. Ihr Traum hat sich erfüllt, Mariams, sie wollte immer im Ausland studieren, wollte immer in die Welt hinaus, nun hat sie es geschafft. Sie ist so stolz und glücklich!! Ach wie ich sie beneide!! Als ich meinen Eltern sagte, dass ich studieren wollte, brach ein Drama los. Weil ich doch vorher eine Ausbildung gemacht hatte und nun hatte ich eine Stelle und studieren ist überflüssig. Sagten sie. Jedenfalls mein Vater. Der sich nicht damit abfinden wollte, dass ich mich habe entlassen lassen.

Die Unterstützung, die Mariam wie selbstverständlich erhält, sie sieht es gar nicht als großartige Unterstützung an, für sie ist es rein logisch, dass sie studiert, die hätte ich auch gerne gehabt. Alleine schon das Interesse, was ihr aus ihrer Familie entgegen gebracht wird, die Freude, die mit ihr geteilt wird.

Meine Schwester hat auch so kämpfen müssen, sie ist ja Aupair geworden, zunächst, das war schon ein Kampf. Sie wusste damals noch nicht, dass sie studieren wollte, oder was genau, sie wollte auf jeden Fall perfekt Englisch sprechen lernen. Also hat sie in England erst Aupair gemacht und dann eine Sprachenschule besucht und nebenher gearbeitet, bis sie die höchste Abschlussstufe erreicht hatte, die man braucht, um an einer Uni in England studieren zu können.

Sie hat dann in Köln Germanistik und Arabistik studiert und wir haben zusammen gewohnt. In den Osterferien ist sie dann nach London zurück, ein paar Tage wollte sie dort Urlaub machen. Ich weiß es noch wie heute, wie ein Anruf kam, schick mir sofort per Express alle meine Zeugnisse, ich bleibe und studiere hier!! Und dann war sie fort. Ich kramte in ihren Unterlagen, fand alles, raste zur Post, bezahlte ungeheure Gebühren, damit die Unterlagen zwei Tage später bei der Uni waren, da lief nämlich die Bewerbungsfrist ab. Es hat alles geklappt.

Und nun studiert ihre älteste Tochter auch in London.

Ich finde das großartig!! Ich sehe Mariam strahlen, ich weiß, wie begeistert sie sein kann. Es freut mich so sehr für sie. Wenn sie sich dort eingelebt hat und es ihr nicht mehr peinlich ist, dann geht die alte Tante sie mal besuchen ;-))

Und wir hatten heute einen wunderschönen Tag in der Pfalz, wir haben in einem Gartenlokal gesessen, saure Weinschorle getrunken und einfach die Seele baumeln lassen. Hat auch was. Unsere Hunde immer dabei, dann sind wir spazieren gegangen, haben Pilze gefunden und noch gut gegessen. Dieser Urlaub ist wirklich wirklich sehr nötig!!

Schreibe einen Kommentar