Beamtenglück

So, ich habe also jetzt eine neue Stelle, und zu dieser neuen Stelle gehört auch ein neues Büro. Wir, d.h. meine neuen Kolleginnen und Kollegen, ziehen nämlich um. Wir ziehen da hin, wo ich vor 16 Jahren in dieser Behörde angefangen habe. Ich kann es vor Glück noch gar nicht fassen, weil ich mich dort so wohl gefühlt habe. Sogar der Pförtner war noch der alte!!

Wenn ich aus dem Bürofenster blicke, dann sehe ich einen Park mit einem Teich und Schwäne, Enten und Gänse.

Heute waren wir dort gewesen und haben die Zimmeraufteilung und das Mobiliar besprochen, ich hätte die ganze Zeit frohlocken können, so habe ich mich gefreut. Aber das beste an der ganzen Sache ist das absolut behördenmäßige Treppenhaus. Mein Zimmer geht nämlich auf das Treppenhaus hinaus.

Niemand, der so wie ich in grauer Vorzeit Beamte gelernt hat, kann sich vorstellen, wie glücklich mich das macht. Haltet mich für meschugge, aber ich liebe dieses Behördenfeeling, ich liebe es einfach. Es macht mich froh und zufrieden ;-))))

Beamtenzufrieden eben ;-))

Ein Gedanke zu „Beamtenglück“

  1. wie schön, deine freude bis hier zu spüren!!!! und das treppenhaus!!! sehr ästhetisch. witzig: „klimakterium“ heißt „stufen“(gehen), also lass uns immer mehr weisheit erklettern!!!! sonnige frühlingsgrüße eliane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.