Stationen ihres Lebens

Hier war Tante Ingelore nach ihren Operationen im Krankenhaus, gelähmt, bis zum Hals verbunden, im Gipsbett. Neben ihr ist die Puppe, die ihre Eltern ihr gekauft haben. Und sie hat gelacht. Sie hat immer gelacht. Woher sie diese Kraft zu Leben nahm und diese Fröhlichkeit, Vater erzählte, dass es Opa und Oma fast das Herz gebrochen hat.

Hier ist sie als junges Mädchen zu sehen, da konnte sie sich schon wieder bewegen, allerdings konnte sie nie wieder richtig laufen.

Unsere Tante war immer eine gut gepflegte Frau, die sehr viel Wert auf ihr Äußeres gelegt hat. Bis ins hohe Alter gab sie sich Mühe, gehörten Lippenstift und Ohrringe immer dazu.

Und so behalte ich sie in Erinnerung, ihre letzten Jahre im Altenheim im Neanderthal:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.