Warum ich meine Heimat liebe

Ja, Heimat! Das ist und bleibt meine Heimat, auch wenn der Begriff vielleicht antiquiert ist, da bin ich groß geworden, dort sind wir als Kinder lachend über die Felder gelaufen auf der Suche nach Abenteuern und ich wollte niemals dort weg. Niemals!! Ich lebte im Haus meiner Großmutter und ich war glücklich. Dann wurde ich Jugendliche und dachte, ich ersticke da, ich halte es nicht mehr aus. Und bin fortgezogen.

Heute lebe ich wieder im Haus meiner Großmutter, es gehört nun mir. Und ich liebe es. Es ist alt und verwohnt und verwinkelt und ich liebe es. Ich renne nicht mehr über die Felder, ich gehe gemächlich, das ist dem Alter geschuldet. Meine Hunde rennen.

Aber meine Seele, die rennt, die rennt vor Glück und vor Zufriedenheit, dass ich genau da lebe, wo ich lebe.

Und alles andere, das kriege ich auch noch hin.

Das weiß ich!!

Ein Gedanke zu „Warum ich meine Heimat liebe“

Schreibe einen Kommentar