immer wieder loslassen

Ich kann das Loslassen nicht loslassen 😉 jedenfalls denke ich derzeit viel über loslassen nach. Gestern abend hatten mein Freund und ich ein langes Gespräch darüber. Was wir loslassen müssen, was wir im Laufe unseres Lebens schon alles haben loslassen müssen, wollen. Gewohnheiten. Menschen. Möbel. Wohnungen… da kommt eine Latte zusammen.

Auf dem Bild ist Sperrmüll zu sehen, den ich kurz vor meinem Urlaub noch entsorgt habe. Da sind Dinge bei, von denen ich nicht glaubte, mich jemals davon zu trennen. Die mir mal wichtig waren. Die auch mit Menschen zusammenhingen, die mir wichtig waren. Es immer noch sind. Auch wenn sie, wie meine Tante, lange nicht mehr leben.

Die Vergangenheit hinter sich lassen. Hört sich paradox an. Weil sie liegt ja schon hinter einem 😉 aber sie kann noch verdammt präsent sein und die Gegenwart erschweren. Loslassen. Es war ein seltsames Gefühl, als mein Freund mit seinem Sohn diese Dinge an mir vorbeitrug, sie haben mir geholfen, weil ich das alleine wirklich nicht mehr kann (auch etwas, wovon ich mich verabschieden musste), und bei jedem Teil war da so ein Stimmchen in mir, was hätte sagen mögen „ach das kann aber noch bleiben…“

Ich habe es loslassen können, letztendlich waren es nur alte Möbel 😉 aber sie hatten eine Bedeutung gehabt und die Menschen, mit denen ich das verband, waren mir sehr wichtig. Sind es immer noch. Aber ich habe nun ein neues Leben, in meinem Leben gibt es einen neuen Mann. Der mir sehr wichtig ist. Und, seit vielen Jahren, sage ich wieder den Satz: ich möchte nicht mehr ohne Dich!

Das mir das noch mal über die Lippen kommt… 😉

Schreibe einen Kommentar