welpenlos

So, hier bin ich wieder, die wunderschöne Welpenzeit ist vorbei und ich habe also wieder Zeit und kann bloggen und sonstige Dinge tun ;-))))))) wie wunderschön!! Gestern wurde der letzte Welpe in seine neue Familie abgeholt, sie sind alle supergut untergebracht, das ist so klasse und macht uns, die Menschen von dem Hundevater Diego und mich, richtig froh. Das war alles so klasse und ich bin so froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe. Ich will es niemehr missen, dieses Erlebnis. Nie mehr. Wie die kleinen geboren wurden, das war schon toll. Wie Biene das alles gemacht hat, als habe sie noch nie etwas anderes gemacht, der Instinkt hat sie geleitet und sie hat es großartig gemacht.

Drei haben es ja nicht geschafft, doch unser Tierarzt versicherte mir, das sei in der Natur nunmal so, da überlebten nur die Stärksten und so sei es einfach. Vier ist auch irgendwie die optimale Anzahl, es hat alles seinen Sinn, auch wenn wir natürlich traurig waren.

Aber Bob, Paula, Bilbo und Pepe sind echt gute Hunde geworden, die Menschen von Diego haben sich aber auch alle Mühe gegeben und sind oft mit den Kleinchen draußen auf der Wiese gewesen oder haben sie, als sie größer waren, über Nacht mit nach Hause genommen, natürlich nicht alle auf einmal ;-)))) So haben sie sich gleich von Anfang an an andere Hunde gewöhnt und Menschen und Kinder und viel Auslauf und das hat sie zu ausgeglichenen guten Hundchen gemacht. Der Rest liegt jetzt bei den neuen Familien, aber die Rückmeldungen sind schon prima.

Es ist somit gut gelungen, was wir da gemacht haben. Wir haben uns aber auch alle wirklich viel Mühe gegeben, dass die kleinen Wesen einen guten Start ins Leben hatten.

Uns war auch gutes Futter so wichtig, denn wer weiß schon, dass in tierischen Nebenerzeugnissen, und das ist in Billigfutter immer drin, richtig schreckliches Zeug drinne ist, u.a. auch die in den Versuchslabors verendeten oder getöteten Tiere. Ratten voller Krebsmittel als Beispiel. Das wollte ich den Kleinen nicht antun und darum war uns wichtig, dass die neuen Menschen auch auf das Futter achten. Aber alle haben mitgezogen, weil ihnen das Leben ihres neuen Lieblings genauso am Herzen liegt wie uns.

Soviel zu den Hunden, ich genieße jetzt einen leckeren kühlen Weißwein unter dem Zelt im Garten, der Stress ist vorbei, auch wenn es wundervoll war, jetzt kehrt die Ruhe wieder ein und der Kleine Mexi ist heilfroh, dass die Nervteile endlich verschwunden sind und er jetzt wieder das Prinzchen ist!!!! Ich meine, er war immer das Prinzchen, das wird er auch bleiben, aber so Welpchen beanspruchen doch viel Zeit und das mag er ja nun gar nicht, weil meine Zeit, die gehört doch eigentlich ihm…

;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.