Mein Wochenende

Vorher:

Nachher:


Unser altes Haus hat unten in der Wohnung, paterre, alte Fenster und keine Türen. Wir heizen uns also blöd. Ölmäßig gesehen. Unten stand auch mal ein Kaminofen, der hier auf dem Foto zu sehen ist, vorher. Als ich die Wohnung mit meiner Großmutter tauschte, die oben wohnte und keine Treppen mehr gehen konnte, habe ich natürlich diesen Ofen mit hoch genommen. In mein Wohnzimmer. Aus diesem Wohnzimmer wurde ehemäßig bedingt mein Zimmer, weil mein lieber Gatte die Angewohnheit hat, Zimmer zu verwüsten. Er sieht das natürlich anders, er braucht halt diese Dinge immer um sich, 2396 Computerzeitschriften, 745 Speicherbausteine, 36 alte Modems, 59 Motherboards… und noch so diversen Krams. Ich habe dann eine Zwangsräumung durchgeführt und ihm mein altes Schlafzimmer als Fernsehguckcomputerteilelagerhalle mit Sofa zugewiesen. Und aus unserem alten Wohnzimmer mein Wohn-, Arbeits- und Schlafzimmer gemacht, groß genug ist es ja. Tja und da hatte ich also dann einen Ofen. Den ich aber nie angemacht habe, das wird einfach zu warm und da ich gerne kalt schlafe, war das Ding eben nur noch eine Zierde.

Nun kommt der Winter und wir haben neues Öl bestellt. Und mein Vater brachte mich dann auf die Idee, er berichtete von einem Artikel in einer Zeitschrift. Es ging um heizen mit Kachelöfen. Man solle weniger Holz nehmen, mehr Kohle, das sei billiger, weil Kohle wesentlich länger heizt. Also das Holz heizt nicht so lange wie die vergleichbare Menge Kohle.

So kamen wir auf die Idee, den Ofen doch wieder an seine alte Stelle zu platzieren, mitten in der Wohnung unten, unserer Küchen- und Essetage. Freitag kam ein Bekannter von uns, der so stark ist wie Herkules. Der hat das alles durchgezogen und so konnten wir Freitag abend schon die Heizkörper in der Wohnung unten zudrehen. Und hatten es mollig warm.

Tja, so musste ich oben also wieder mal umräumen, der Ofen hatte ja eine Lücke hinterlassen. Weil ich letztes Wochenende auch noch den Weg für den Ofen freiräumen musste, das sperrige Ding musste ja schließlich von oben nach unten getragen werden und überall standen Möbel, Regale und was weiss ich nicht noch im Weg, gab es also einiges zu räumen.

Das war mein Wochenende, räumen. Zurückräumen, umräumen, sauber machen. Jetzt bin ich müde und habe genug von der ganzen Räumerei. Es sieht aber schön aus. Wie’s unten aussieht, da stelle ich auch noch ein Bild rein. Aber jetzt nicht. Ich will mich legen und ausruhen.

Ich bin wirklich froh, dass das Ding jetzt unten steht. Die alten Fenster, die offene Bauweise, wenn wir es warm haben wollten, mussten wir die Heizung voll aufdrehen. Ich hatte nur noch $$Zeichen in den Augen, vor allem, wo der Ölpreis so gestiegen ist. Jetzt habe ich ein wesentlich besseres gefühl. Und der Ofen hat wieder einen Ofensinn. Außerdem, Feuer ist eine viel gemütlichere Wärme.

Ich lege mich. In mein Bett in dem Zimmer ohne Ofen ;-))

Schreibe einen Kommentar